nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 13:53 Uhr
31.03.2021
Preis für Rohöl um zwei Dollar gestiegen

Benzin teurer, Diesel kaum verändert

Der Preis für Benzin ist an den Tankstellen in Deutschland wieder etwas gestiegen. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, kostet ein Liter Super E10 im Schnitt um 1,3 Cent und liegt damit bei 1,458 Euro...

Anzeige MSO digital
Damit ist die kurze Verschnaufpause beim Benzinpreis zunächst unterbrochen. Seit November hatte sich diese Kraftstoffart in der Wochenbetrachtung kontinuierlich verteuert – bis zur Auswertung vor einer Woche, als der Benzinpreis erstmals wieder gesunken war.

Diesel ist im Vergleich zur Vorwoche nahezu unverändert. Ein Liter kostet laut ADAC aktuell 1,307 Euro, das sind 0,1 Cent weniger als vor Wochenfrist.

Der Preis für Rohöl der Sorte Brent hat seit vergangener Woche wieder etwas angezogen und liegt derzeit bei rund 64 Dollar je Barrel der Sorte Brent.

Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, grundsätzlich vor dem Tanken die Kraftstoffpreise zu vergleichen. Wer die bisweilen erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, kann viel Geld sparen und sorgt indirekt für ein niedrigeres Preisniveau.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

31.03.2021, 15.36 Uhr
Paulinchen | Tja, so ist es, wenn das Wasser...
... die Nasenspitze erreicht hat. Mit der deutschen Wirtschaft ist es nicht mehr weit her. Der Bundesrechnungshof kritisiert die Arbeit des Wirtschaftsministers. Sie geht sichtbar an der Energiewirtschaft und deren Wende vorbei! Mit Geld allein schafft man diese Wende nicht. Deutschland hat den höchsten Energiepreis und zwar mit teilweise 40% über dem Normpreis. Die bisherigen, angeblich notwendigen Schritte zur Energiewende, beinhalten ein viel zu hohes Risiko für einen Blackout. Und das, bei einem mangelhaften Ausbau von Ladestationen. Mit Solar-, Windenergie allein, geht keine Energiewende. So der Bundesrechnungshof.

Der MDR hat vor einem Jahr, eine Umfrage in Auftrag gegeben, um herauszufinden, ob und wie zufrieden die Bevölkerung in Mitteldeutschland ist. Die Chefin Prof. Dr. C. Wille verkündete vor 3 Wochen, 83 %der Bevölkerung ist unzufrieden. Mangelhafte Infrastruktur, der ländliche Raum ist abgehakt, weite Wege für die Schulkinder, schlechte med. Versorgung, geringe Löhne und Gehälter, Bürokratismus ist übertrieben.... Und jetzt mit meinen Worten: In dieser Situation, soll noch Platz für Wirtschaftsfluechtlinge sein? Warum ändern nicht diejenigen, welche unbedingt nach Flüchtlingen rufen, nicht die Zustände, welche der hier im Argen liegen? Mit schönen Worten, verändert man bekanntlich nichts. Sei denn, der Staat braucht Geld. Das klappt schon am nächsten Tag, da hat die Geldbörse Magersucht.

5   |  3     Login für Vote
31.03.2021, 16.05 Uhr
Hector_Landers | rund 80 cent...
... des preises für krafftstoff sind STEUERN.
den rest kann man sich denken.

4   |  3     Login für Vote
31.03.2021, 18.25 Uhr
tannhäuser | Dauert nicht lange...
...und dann kommt hier wieder ein Nachfahr der Gebrüder Grimm und erzählt uns etwas vom Rohölpreis.

Um 7 Uhr alle 3 Tankstellen in der Erfurter Straße im SDH 1,43 € für Super und eine Stunde später 1,56 €.

Hatte da ein Export-Scheich schlechten Stuhlgang und das wurde gleich zeitnah an die deutschen Verbraucher weitergereicht?

5   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.