nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:36 Uhr
09.04.2021
Allgemeinverfügung des Kyffhäuserkreises

Infektionsschutzmaßnahmen treten in Kraft

Die Allgemeinverfügung des Kyffhäuserkreises über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 tritt ab Montag, 12.April in Kraft...

Coronavirus (Foto: Pixabay Gerd Altmann) Coronavirus (Foto: Pixabay Gerd Altmann)


Das Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und der Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport erlässt folgende Allgemeinverfügung für Kitas, Schulen, Krankenhäuser und stationäre Einrichtungen der Pflege:

Anzeige MSO digital
Alle wichtigen Informationen können Sie in der pdf nachlesen.

Downloads:

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.04.2021, 13.21 Uhr
Kyffhaeuser | Pfui Teufel diese Politiker !
"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? " Am 03.04. hieß es hier noch vollmundig aus dem Landratsamt Sondershausen - selbtsverständlich kommt nach Ostern eine Testpflicht für Schulen und Kindergärten - und nun ?? Nichts, aber auch gar nichts kommt von dieser Landrätin ! Schämen sie sich ! gehen sie nach Hause und Tschüß !! Lügen sie ihre Wähler woanders an, aber nicht hier ! Schüler und Lehrer ungetestet in die Schule lassen, ein Wahnsinn !! Als Krönung kommt noch, dass keine Rede mehr davon ist, die Klassen zu teilen, will heißen 30 Kinder in einer Klasse, den ganzen Tag mit Maske, Abstand NULL !! Wenns geht, dann beim Testen alle noch ohne Maske ! Abstandregeln ?? noch nie gehört! Alles was die letzten 12 Monate wichtig war - ad absurdum geführt ! Die Vorhersage ist sicher nicht schwierig, die Fallzahlen werden explodieren, erst bei den Kindern, dann bei den Lehrern und dann bei den Eltern und die Verantwortung für das viele Leid und ggf. die tödliche Erkrankung, übernimmt die dann auch die Frau Landrätin ?? Tote kann man aber nicht lebendig machen, auch Rote und Halbrote Politiker können das nicht.

2   |  6     Login für Vote
09.04.2021, 13.51 Uhr
tannhäuser | Was erwarten Sie denn?
Die Frau hat mich damals im Wahlkampf stehen lassen, als ich sie fragte, ob in der Vita ihres supertollen Ferienlagers Straussberg auch die Einkasernierung des 14-jährigen männlichen Jungvolkes...Sorry, Kameraden, Quatsch, Jugendfreunde hießen wir damals, erwähnt wird.

Ohne Dr. Thiele wäre die Frau nicht mal in der Lage, zu entscheiden, ob sie via Treppe oder Fahrstuhl zu ihrem Büro findet. Ok, GPS und Google Maps helfen auch.

1   |  3     Login für Vote
09.04.2021, 18.19 Uhr
A-H-S | Zur Wahrheit gehört auch...
Zur Verteidigung der Landrätin sei angemerkt:
nach meinen Informationen kann sich ab kommender Woche jedes Kind 2x wöchentlich testen (lassen).
Lehrer haben schon länger die Möglichkeit sich freiwillig testen zu lassen.

Auch die Teilung der Klassen ist eher dem Umstand geschuldet, dass man überhaupt Unterricht durchführen wollte. Vom Kultusministerium war das nämlich nicht vorgesehen. Wenn wir keine Bildungsverlierer produzieren wollen, müssen wir jede Chance auf Unterricht nutzen. Wir haben ein sehr kleines Fenster, den Stoff dieses Jahres noch irgendwie vermitteln zu können. Weitere Ausfälle werden fast nicht zu kompensieren sein. Deshalb begrüsse ich hier den Kurs der Landrätin die Schüler wieder in die Bildungseinrichtungen zu bekommen - auch auf die Gefahr hin, dass es ein paar Infektionen mehr gibt.

Eine Testpflicht kann die Landrätin nach meiner Rechtsauffassung nicht anordnen.

PS: Die Tests, speziell in der Grundschule, sehe ich kritisch. Ich bin mir nicht sicher, was ein positives Ergebnis für Auswirkungen auf die Psyche eines 7jährigen hat. Kinder können soetwas mitunter nicht rational einordnen und eine Stigmatisierung ist vorprogrammiert. In meinen Augen wäre es zielführender, jedem Kind die Test mit nach Hause zu geben, so dass sie gemeinsam mit den Eltern das Ergebnis bekommen. Die können dem Kind dann auch gleich vermitteln, dass jetzt nicht die Welt untergeht. Eine Lehrerin, die im Zweifel noch 24 andere Kinder zu beschulen hat, könnte hier schnell an ihre Grenzen stoßen.

4   |  2     Login für Vote
09.04.2021, 20.32 Uhr
Micha123 | tannhäuser und die Landrätin...
Was soll dieser Kommentar, eines Schreiberlings Namens "tannhäuser"... was soll das hier?
Was hat das mit der aktuellen Situation zu tun?
Hier wird die Landrätin persönlich angegriffen. Wieso? Das ist wieder einmal typisch für solche Kommentatoren.
Die Frau müsste rechtlich gegen solche Leute vorgehen.

Um zu ergänzen... Die Landrätin... Das Ferienlager Straussberg ist und war niemals ihr Ferienlager. Sie war lediglich einige Jahre Geschäftsführerin. Dazu kommt, dass dies lange nach der politischen Wende 1989/1990 war.
Während und vor dieser Zeit hatte die Landrätin nichts mit dem Ferienlager zu tun. Die Frau war damals keine 20.
Was sollen solche dummen Kommentare? Sie ergeben Null Sinn!
Das muss hier einmal richtig gestellt werden!

(Übrigens, ich hätte den "tannhäuser" auch stehen gelassen, wenn ich die Frau gewesen wäre. Das ist jegliche Zeitverschwendung, um mit solchen Leuten zu reden!)

Wenn der "tannhäuser" immer alles besser weiß, so soll er doch das Zepter übernehmen.
Mehr wie Kritik kommt nicht, Lösungen sind nicht vorhanden.
Wahrscheinlich muss er einmal wieder nach Polen um billig einzukaufen und zu tanken... Aber? Ich weiß nicht genau, ob dieses im Moment geht, wegen der Pandemie. Klar, da steigt dann der Frust, vor allem auf die Landrätin.

Fakt ist, dass man es von Berlin, über Erfurt, am Ende zu den kleinen Lichtern in den Kreisen abschiebt. Was man macht ist doch eh verkehrt. Den einen Leuten passt das nicht, den anderen dieses nicht.
Wenn jeder sein Hirn einschaltet und sich selbst hinterfragt, dann wäre auch die Pandemie schnell vorbei.
Eine unfähige Führung in Brüssel, dazu Gesetze und Bürokratie ohne Ende, Egoismus und Unverständnis der Bevölkerung, dies führt dazu, dass das Virus Deutschland auslacht und am Ende wird es viele Menschenleben kosten.

1   |  3     Login für Vote
10.04.2021, 01.02 Uhr
Blautanne | Schadensbegrenzung
Sehr zu begrüßen, dass ausnahmsweise mal nicht der Gehorsam voraus eilte. Testpflicht für Kinder, wer kann sowas ernsthaft wollen? Hoffentlich sind Tann-und Kyffhäuser nicht enttäuscht, wenn die mit hohem Sachverstand prophezeite Katastrophe ausbleibt!!!

4   |  2     Login für Vote
10.04.2021, 07.16 Uhr
Kobold2 | Test nach Hause
ist so , wie die freiwillige Selbstverpflichtung der Autoindustrie.....
Mach mal ist es besser wohl leider besser, das Gehorsam vorauseilt, als das sich falsch heraufbeschworenen Panik weiter ausbreitet....

1   |  2     Login für Vote
10.04.2021, 09.46 Uhr
Icefire | Es kommt sowieso anders
Ich glaube man hat so großzügig auf die Testpflicht verzichtet, weil sie in wenigen Tagen par ordre de mufti, oder besser gesagt de Mutti, eh kommen wird. Ginge es tatsächlich um das Wohl der Kinder, würden Grundschüler nicht zum masketragen verdonnert. Also entspannt euch, ihr kriegt noch eure Testpflicht, und das wussten die Verantwortlichen ganz genau. Hier tut keiner was mit Eigenverantwortung, keine Sorge! Vor jedem Supermarkt sollte der Testwagen stehen- gleiches Recht und Pflicht für alle. Oder besser - zweimal die Woche Hausbesuch von der Bundeswehr - alle raustreten zum Abstrich. Diese neue Form der Gesundheitsvorsorge würde einem doch wirklich ein angenehmes Sicherheitsgefühl geben. Nicht?

1   |  2     Login für Vote
10.04.2021, 11.28 Uhr
A-H-S | Folgen des Tests
Diese Szenario spiegelt in meinen Augen ganz gut die Problematik des Tests wieder. Es ist nicht auf meinen Mist gewachsen - der Verfasser ist nicht bekannt:

Stell dir vor du bist ein Kind...
Du sitzt in der Klasse und alle Mitschüler sind da.

Ihr macht alle gemeinsam einen Test...
Das Corona Test-Kit liegt nun vor dir Links & rechts von dir die gleich große Anspannung
"Du könntest ja positiv sein..."
Nach ein paar Minuten zeigt DEIN Test ein positives Ergebnis an...
DU BIST POSITIV !
All deine Mitschüler bekommen es mit.
Nicht vergessen, DU BIST EIN KIND!
Jetzt geht die Prozedur los...
Du musst ABGESONDERT werden.

Die Hotline des Gesundheitsamtes wird angerufen. Jetzt heißt es, WARTEN bis du geholt wirst...
Die Zeit, bis deine Eltern kommen, um dich abzuholen, kommt dir vor wie eine Ewigkeit...
Nicht vergessen, DU BIST EIN KIND !

Tausend Fragen schwirren dir durch den Kopf und du hast Angst... was passiert jetzt.
Das Kind was neben dir saß, bekommt es ebenfalls mit der Angst zu tun, denn du könntest es ja infiziert haben.

Du bist Gesprächsthema Nr.1 und jeder weiß es! Datenschutz ? Fehlanzeige !

Was glaubt ihr macht so ein Szenario mit einem Kind?
Wie wirkt sich das auf die Psyche eines Kindes aus?
Wie würde es euch gehen?
LASST DAS NICHT ZU!

4   |  2     Login für Vote
10.04.2021, 12.01 Uhr
Blautanne | Hoffen wir...
... dass es so nicht kommen wird. Sowas können sich nur völlig empathielose Menschen ausdenken. Genau weil die Basis in Teilen noch klar denkt, wird der Befehl vielleicht bald von ganz oben kommen. Man kann nur hoffen, dass immer mehr Menschen aufwachen und sich diesem Irrsinn verweigern.

2   |  2     Login für Vote
10.04.2021, 18.55 Uhr
Kyffhaeuser | Die armen, gehätschelten Kinder !
ja klar lieber Ungestetet ein paar anstecken und Eltern und Großeltern in den Tod treiben, aber dafür bleibt einem Kind das "grausame" Prozedere bei einer positiven Testung erspart und das arme, arme Kind "leidet" nicht unter der Feststellung es könnte positiv sein. Man , man hoffe ich habe mein Kind nicht zu so einem Weichei und Jammerlappen erzogen, wie Kinder der Eltern, die hier so jammern und lamentieren. Ab einem gewissen Alter sollte ein Schulkind schon mit der Realität konfrontiert werden und ja, man kann dem Kind auch schon mal die Sache erklären und es auf alle möglichen Eventualitäten vorbereiten. Auch schon 6 bis 7 Jährige ! Und was ist denn dabei, wenn alle mitkriegen, das Kind ist positv getestet, die ewige Geheimniskrämerei geht mir schon immer gewaltig auf den Senkel. Es lässt sich doch sowieso nicht verheimlichen wenn man positiv ist! also Quatsch mit der Geheimniskrämerei !

1   |  5     Login für Vote
10.04.2021, 19.34 Uhr
tannhäuser | Micha123!
Meine Frau und ich haben sich für je 8 Euro einen Test aus der Apotheke gegönnt und sind negativ.

Also sollte es in Sondershausen eine Sterbewelle geben, haben wir ein reines Gewissen, keine Superspreader zu sein.

Nach Polen werden wir auch nicht mehr fahren, solange das Land Hochrisikogebiet ist.

Also dürfen Sie weiterhin unbesorgt das Klo beim Kaufland benutzen, selbst wenn ich da kurz vor Ihnen dort war, und atmen Sie locker durch die Hosenträger, natürlich nicht ohne am Fenster zu stehen, um Strichliste zu führen über den Besucherverkehr bei Ihren Nachbarn.

1   |  3     Login für Vote
10.04.2021, 22.50 Uhr
Micha123 | tannhäuser!
Respekt tannhäuser! Da ist der Stolz wohl doch zu groß, lieber 16 Euro ausgeben, statt das Test-Mobil vom KYF-Kreis zu nutzen (welches ja die Landrätin stolz präsentierte).

Ach und ich glaube kaum, dass ich Ihren "Duft" im Kaufland einatme, denn für einen Einkauf nutze ich diesen Markt nicht. Und für ein Geschäft auch nicht die Ihnen bekannte Örtlichkeit in diesem Gebäude.

Und ja, wenn ich Zuwiderhandlungen gegen geltende Regel sehe, dann werde ich diese auch weiterhin melden. Vielleicht schütze ich damit sogar Ihre Gesundheit... man weiß ja nie....

0   |  2     Login für Vote
11.04.2021, 08.32 Uhr
Kobold2 | Man merkt halt
wieder, das die Fähigkeit miteinander vernünftig zu reden und den Kindern das entsprechend zu erklären, mehr und mehr abhanden kommt.
Aber sich über Bildungsdefizite aufregen......
Bildung fängt aber zu Hause an, genauer bei den Eltern und nicht an der YT Uni für Märchenerzähler.... hier ist mehr Gefahr für die Kinder, als durch ein paar Test.

0   |  4     Login für Vote
11.04.2021, 09.43 Uhr
Blautanne | Urteil Weimar
Es gibt jetzt ein Urteil in Weimar, mit Begründungen von Gutachtern die den ganzen Schwachsinn entzaubern. Es geht um die Schulen, im speziellen Fall um zwei Schulen, die den ganzen Quatsch ab sofort zu unterlassen haben.
Lest bei Boris Reitschuster nach - er beschreibt alles ausführlich, auch das Urteil gibt es zum nachlesen, wem 178 Seiten nicht zu viel sind. Zu finden auf seiner Internetseite.

2   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.