nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 16:00 Uhr
03.05.2021
Deutschlandwetter

Kühl, wechselhaft, stürmisch

Das Wetter wird zunehmend turbulent. Tief EUGEN bringt uns Sturm und kräftige Regengüsse. Anschließend geht es wechselhaft und unterkühlt weiter. Erst Ende der Woche stellt sich die Wetterlage um...

Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline) Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline)

Am Dienstag nimmt uns Sturm EUGEN ins Visier. Bereits am Vormittag gibt es in der Westhälfte Sturmböen. Nordwestlich einer Linie vom Saarland bis Berlin regnet es. Im Tagesverlauf nimmt der Wind an Stärke zu. Zudem ziehen aus Nordwesten kräftige Regengüsse, örtlich mit Blitz und Donner ins Land. In Schauernähe sind sogar schwere Sturmböen über 90 Kilometer pro Stunde möglich. Im Süden ist der Wind schwächer. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 Grad in Hamburg und bis zu 17 Grad im Berchtesgadener Land.

Am Mittwochvormittag regnet es besonders von Baden-Württemberg bis nach Bayern länger anhaltend und teils kräftig. In höheren Lagen kann es auch ein paar nasse Flocken geben. Am Nachmittag ziehen die Regenwolken ostwärts ab. In den anderen Landesteilen muss man sich auf wechselhaftes Wetter einstellen. Sonne, Wolken und Schauer wechseln sich häufig ab. Auch ein Graupelgewitter kann mal mit dabei sein. Die Temperaturen erreichen meist 8 bis 14 Grad.

In der zweiten Wochenhälfte bringt ein weiteres Tief neue Regengüsse. Besonders im Süden kommen teils große Regenmengen zusammen. Etwas trockener ist es im Norden. Am Wochenende stellt sich die Wetterlage um und der Frühling dreht auf.

Regen dämpft Pollenflug
Allergiker können etwas aufatmen. In den nächsten Tagen ziehen wiederholt Regenfälle durch, die zumindest zeitweise den Blütenstaub aus der Luft waschen. Bei trockenem und mildem Wetter herrscht jedoch nach wie vor ein starker Birkenpollenflug.

Lediglich im Westen und Südwesten sind in der jetzigen Nachblüte der Birken immer weniger Pollen in der Luft. Dafür beginnt dort in den tiefsten Regionen die Gräserblüte.

Überdies bleibt der Eschenpollenflug im ganzen Land schwach bis mäßig. Auch die Buchen- und Eichenblüte schreitet voran.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.