eic kyf msh nnz uhz tv nt
Do, 20:24 Uhr
16.03.2023
Systematische Politik gegen den "Ottonormalverbraucher"

Unterschriftensammlung gegen Habecks Heizungsverbot

Der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Schard und seine Fraktion haben die Pläne von Energieminister Habeck für ein Öl- und Gasheizungsverbot zum Thema einer aktuellen Stunde im Landtag gemacht. Gleichzeitig hat die Unterschriftensammlung von Schard und der Landtags-CDU gegen das Verbot nun schon mehr als 7000 Mitzeichner...

033


Schard kritisierte Habecks Vorhaben als „systematische Politik gegen den Ottonormalverbraucher“. Er berichtet von zahlreichen Bürgern aus dem Kyffhäuserkreis, die sich diesbezüglich an ihn gewendet hätten. „Die Menschen haben Sorgen, sie haben schlichtweg Angst und fragen sich, wer das alles bezahlen soll? Klimaschutz muss sozial gerecht, und Klimaschutz darf kein Elitenprojekt sein, bei dem die normalen Bürger auf der Strecke bleiben.

Für viele Menschen im Kyffhäuserkreis sind Fragen der Energieversorgung schlichtweg eine Existenzfrage“, machte Schard deutlich. Noch immer sei die mit Öl oder aus dem Flüssiggastank versorgte Heizung im Kyffhäuserkreis in den kleineren Orten eher die Regel, als die Ausnahme, sagte Schard. 

„Jedem – und eigentlich auch Herrn Habeck – muss klar sein: Die Wärmepumpe ist kein Allheilmittel. In Altbauten lassen sich die gebräuchlichen Heizmodelle gar nicht so leicht ersetzen. Von im Zweifel notwendigen Umbauten wie der Installation einer Fußbodenheizung oder Investitionen in Gebäudedämmung ganz zu schweigen“, kritisierte Schard. Mit Blick auf die Entlastungspakete der Bundesregierung sagt Schard, diese habe es bis heute nicht geschafft, eine Preisbremse für Öl und Holzpellets umzusetzen. „Es ist inakzeptabel, dass die Bürger abhängig von der Heizungsart so unterschiedlich entlastet werden. Die Preisbremse für Wärme sollte unabhängig vom Energieträger dasselbe Preisniveau aufweisen, alles andere produziert massive Ungerechtigkeiten.“
 
Autor: emw

Kommentare
Kama99
16.03.2023, 20.51 Uhr
Man braucht ...
eine Unterschriftensammlung für ein "Grünen" Verbot. Alles andere bringt nichts. Dieser Herr Habeck und Konsorten haben keine Ahnung von den Belangen und Ängste der Bürger. Oder soll der Bürger enteignet werden um weitere Millionen "Fachkräfte" in's Land zu holen und nicht in Zelten unterbringen zu müssen, sondern in den vielen fehlenden Wohnungen?
Hochmoor
16.03.2023, 20.53 Uhr
Die CDU und Hr. Schard stützt R2g und damit Habeck
Denn es könnte durch Thüringen ein "Nein" im Bundesrat zu Habecks Horrorplänen geben. Aber so ist die CDU der Steigbügelhalter der Thüringer Landesregierung und sollte das auch klar sagen und zugeben.
Romikon
16.03.2023, 21.42 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verhalten Sie sich bitte höflich gegenüber Anderen.
tannhäuser
16.03.2023, 22.01 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
grobschmied56
16.03.2023, 22.13 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Schmähkritik
Echter-Nordhaeuser
16.03.2023, 22.35 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verbreiten Sie keine Verschwörungsmythen.
Hallogemeinde
17.03.2023, 06.50 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verbreiten Sie keine Verschwörungsmythen.
Jäger53
17.03.2023, 07.47 Uhr
Unterschriftensammlung gegen Habecks Heizungsverbot
Wo kann man unterschreiben,dazu habe ich nichts gefunden.
Joerg Esser
17.03.2023, 08.04 Uhr
oh man(n)
So viel Fake-News, so viel Unsinn.
Weil es schon vor Jahren genau solche (zumeist alte Männer) gab, die aus purer eigennütziger Bequemlichkeit keine kleinen Änderungen in ihrer Lebensweise umsetzen wollten, müssten wir heute mehr Änderung hinnehmen. Weil es wieder viel zu viele narzistische "aber ich will weiter rasen"-Menschen gibt, br-ürden wir unseren Kindern unendlich höhere Einschränkungen auf. Und Romikon, es sind Leute wie Sie, die Menschenleben aufs Spiel setzen, nicht diejenigen, die für die Einhaltung von unterzeichneten Verträgen demonstrieren.
Hallogemeinde
17.03.2023, 08.07 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Habe per Mail eine Begründung versendet.
Echter-Nordhaeuser
17.03.2023, 08.43 Uhr
So viel Unsinn@Joerg Esser
Solche (zumeist alte Männer/Frauen)zumindest im Osten zwei Staaten mitgemacht haben und bei dem einem DDR wurden die Leute verarscht und bei dem jetzigen geht es weiter.
Heute wird einem was vom Pferd erzählt und viele kaufen sich noch eins. Glaubt nicht alles was man euch weiß machen will.
Komiron
17.03.2023, 09.04 Uhr
gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens
Dieses auf Friedrich Schiller zurückzuführende Sprichwort, trifft es wohl am besten.
Unkluge Entscheidungen oder Verhaltensweisen, gepaart mit totaler Ahnungslosigkeit, führen zu genau solchen sinnbefreiten Aktionen im Thüringer Landtag.
Was hat sich der Abgeordnete Schard bei dieser Aktion nur gedacht ?
Hier wurde eine Unterschriften Sammlung, gegen ein nicht vorhandenes Gasheizungs Verbot gestartet.
Da bleibt also nur noch, dem Initiator sowie den Paraphierenden, eine baldige Illumination zu wünschen.
AJ1967
17.03.2023, 09.44 Uhr
Steigbügelhalter CDU
Wie schon öfters gesagt bin ich auch kein Fan der CDU, gleichwohl hat sie entgegen der Äußerungen bei den Kommentaren keinen Einfluss auf die Verabschiedung des Gesetzes. Es Handels sich hierbei nicht um ein zustimmungspflichtigen Gesetz durch den Bundesrat.
Kobold2
17.03.2023, 10.10 Uhr
Herr Schard und die CDU
sind doch voll im Trend....
Populismus für einfache Gemüter.
Entweder hat man die Hälfte nicht gelesen, nicht verstanden, bewusst weg gelassen, oder einfach nur die Fehler anderer übernommen.
Bei der Zielgruppe bricht dann die gleiche Hysterie aus, wie bei Nudeln, Mehl, Klopapier, Öl, Fahrverboten für Dieselautos, oder angeblichen Stromausfällen.
Psychoanalytiker
17.03.2023, 10.29 Uhr
Kein Verschwörungsmythos, aber pure Logik
Ich weiß nicht, was einige Kommentatoren schrieben, dass sie wegen Verschwörungsmythen "gesperrt" wurden, aber nun schreibe ich hier mal einen meiner Gedanken auf, die ich aus all den vielen Dummheiten GRÜNER, aber auch roter, gelber und sogar schwarzer Politik ziehe. Vielleicht ist dieser Gedanke auch ein Verschwörungsmythos, ich glaube aber eher, dass es die einzige Logik ist, die man aus dem Geschwätz von diversen Politikern und aus Medienberichten ziehen kann. Sie zeigt, was auf uns zukommen könnte, wenn ... .

Da gab es vor wenigen Tagen den Bericht aus Lörrach, dass die dortigen Mieter eines Straßenzuges Platz für Flüchtlinge machen müssen. Im "Nebensatz" hieß es dabei, dass die Häuser, die in den 50er Jahren gebaut wurden, ENERGETISCH so rückständig sind, dass sie abgerissen werden müssen. Daher auch diese "Tauschmöglichkeit" mit besseren Wohnungen für die Betroffenen.

Nun gibt es "Millionen" Häuser, die älter, oder knapp jünger (z.B. Baltzerstraße) sind, als die in Lörrach. Es gibt sogar Häuser, z.B. in Stolberg, die noch viel, viel älter sind.

Wenn ich also die energetischen "Spinnereien zur Rettung der Welt" von Habeck & Co. auf solche Alt- und AltNeubauten übertrage, glaube ich weder, dass die so umgestaltet werden können, dass sie den "Ansprüchen aktueller Energiepolitik" entsprechen werden, noch, dass es geändert werden sollte.

Es gibt sogar Häuser, bei denen ihre Besitzer energetische Änderungen vornehmen wollten, dann kam aber der "Denkmalschutz" und der verhinderte es. Selbst doppeltverglaste Fenster wurden verboten, so meine Informationen.

Reißt man zukünftig unsere (ur)alten Häuser auch ab, damit diese eher ungebildeten Politiker (und nichts anderes sind sie) ihre energetischen Fantasien mit Wind, Solar oder Erdwärme ausleben können ?

Man stelle sich Stolberg mit Dämmung an den Außenfassaden oder Solarzellen auf den dortigen Dächern vor. Der Logik unserer "Weltretter" zufolge, müsste das zukünftig ja auch zum Abriß dieser Häuser, also wie in Lörrach erdacht, führen.

Man wird doch hoffentlich selbst noch logisch nachdenken dürfen, ehe man Verschwörungstheoretiker wird !!!???
tannhäuser
17.03.2023, 11.48 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Naja, Sie wollen es ja so ....
tannhäuser
17.03.2023, 12.24 Uhr
Ja, war ein Scherz...
...aber die Leser sollten wissen, dass Jörg Esser ebenso Parteipolitiker ist (SPD) wie AHS/Müller13 für die AfD.
diskobolos
17.03.2023, 13.05 Uhr
Ach Tannhäuser, wieder ein für Sie typischer Beitrag . . .
Das Aufblasen einzelner Aspekte bis zur Absurdität . . .

Ob der Abriss der Häuser in Lörrach sinnvoll ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Es ging jedenfalls nicht nur um den Energieverbrauch, sondern um den schlechten Gesamtzustand. Natürlich kann es vernünftig sein, alte Häuser abzureißen. Etwa, wenn der Energieverbrauch nicht wirtschaftlich ist.
Daraus zu folgern, dass nun ALLE alten Häuser abgerissen werden sollen, ist doch Schwachsinn.
Dass es einen Zielkonflikt zwischen Denkmalschutz und energetischer Sanierung gibt, ist eine Binsenweisheit. Beide sind aber unverzichtbar.
tannhäuser
17.03.2023, 13.44 Uhr
Ach Tannhäuser?
Meine Kommentare wurden alle deaktiviert.

Was wollen Sie jetzt von mir, Diskobolos? Shakespeare zitieren? "Ach armer Yorrick!"?
tannhäuser
17.03.2023, 14.13 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – stimmt.
Psychoanalytiker
17.03.2023, 14.24 Uhr
Schwachsinn ...
...
- sind das Abschalten von AKW und fossilen Notwendigkeiten
- ist zu Hoffen, dass Wind und Sonne immer wehen bzw. scheinen
- ist der Glaube, dass Strom im Netz gespeichert werden kann
- ist es, wenn ausschließlich E-Autos den Verkehr retten sollen
- sind 100 km/h auf Autobahnen
- ist der Wille, in Zukunft nur noch auf Erdwärme zu setzen
- ist zu glauben, dass GRÜNE es gut mit den Menschen meinen, die ihrem Gedankengut widersprechen
- ist zu glauben, dass Deutschland von anderen EU-Staaten Unterstützung bekommt
- ist es, zu glauben dass Berufs- und Studienabbrecher oder Märchenbuchschreiber Ahnung von Wirtschaft, realem Leben in nah und fern oder auch Naturgesetzen haben
- ist es, zu glauben, dass Häuser stehenbleiben, wenn es Politikern nicht passt
- ist es, zu glauben, dass Menschen in IHREN Wohnungen oder Heimen bleiben dürfen, wenn andere hineingesetzt werden sollen, durch die man mehr Profit erzielen kann
- ist es, wenn Menschen Windkrafträder bauen wollen, die Produktion von Kies, und Zement aber gleichzeitig verhindern wollen
- ist es, Gas zu verdammen, wenn man Glas oder Aluminium für die Solarzellenproduktion benötigt
- ist es, wenn man Menschen wählt oder bevorzugt, die täglich erneut nachweisen, dass sie wenig Ahnung vom "Ottonormalverbraucher" haben
- ist es, wenn "gegendert" wird
- ist es, wenn man ständig diversen Realitäten und offensichtlichen Wahrheiten widerspricht, weil man sein eigenes Weltbild als das einzig richtige sieht oder aus Opportunismus "Lemming" eher dummer Menschen wird.

Kein Schwachsinn sind die ehrliche Beschreibung von Realitäten, erfüllbare Zukunftsvisionen und schulisches Wissen in Theorie und Praxis oder logisches Denken, wenn man "eins und eins" zusammenziehrn kann
Romikon
17.03.2023, 17.00 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
tannhäuser
17.03.2023, 17.53 Uhr
Nachfrage an Diskinolos:
Was ist ein "typischer Beitrag" von Tannhäuser"

Bitte mit Zitaten belegen, welche das "Typisch Tanhäuser" beweisen.
grobschmied56
17.03.2023, 18.22 Uhr
Scheint ein 'heißes Eisen' zu sein ...
... also etwas, was der Grobschmied schon von Natur aus gerne anpackt!
Der Herr Habeck und die Grünen blasen zum Generalangriff auf alle schlimmen Klimafeinde - also Leute, die noch heizen, ohne die Wunderwaffe 'Wärmepumpe' zu benutzen.
Nur die Wärmepumpe findet überhaupt noch Zustimmung und Segen von Seiten der Regierigen. Man sollte mal genauer hinschauen, womit diese Wundermaschine zur Weltklimarettung in Deutschland eigentlich betrieben wird!
Natürlich mit 'Erneuerbarer Energie!' - hört man sofort den grünen Chor singen.
Ach ja? Da muß man aber schon sehr optimistisch sein, um an langen dusteren Wintertagen mit wenig oder gar keinem Wind an das Wunder der Mitternachts - Sonne oder des 'göttlichen Windes' zu glauben.
Wer die Website Agora-Energiewende regelmäßig beobachtet, wie ich der kommt zu ganz anderen Ergebnissen.
Das soll jetzt aber ganz anders werden, haben uns Herr Bundeskanzler und sein Super - Energie - Klima - Wirtschaftsminister Herr Habeck versprochen!
Ab sofort wird richtig geklotzt und nicht mehr gekleckert.
Vier bis fünf neue Windkraftanlagen pro Tag - also etwa 1400 bis 1500 pro Jahr würden ab jetzt errichtet, um dem Energiemangel abzuhelfen. Jawoll ja!
Die gehen ja ran, wie Blücher! (auch bekannt als 'Marschall Vorwärts')

Ein paar naive Zeitgenossen scheinen das sogar zu glauben.
Der Grobi mal wieder nicht. War ja klar.
Der schaut erst mal nach, macht sich kundig und wird prompt fündig:
Ausgerechnet beim Öffentlich-Rechtlichen MDR findet sich ein Website, welche in (nahezu) Echtzeit den Baufortschritt beim Errichten von Windrädchen angibt:
Stand 17. März - an Land: 19.5 Prozent vom nötigen Tempo.
auf See: 13.4 Prozent vom nötigen Tempo.
Heißt ins Alltagsdeutsch übersetzt: Wo an Land fünf Windräder aufgestellt werden müßten, wird EINES fertig, auf See nur knapp jedes siebente!
Bei dem halsbrecherischen Tempo dauert die 'Energiewende' nach Scholz und Habeck mal eben ein Jahrhundert, statt zwei Jahrzehnten.

Das klingt nicht nach 'Marschall Vorwärts'!
Eher nach Unter - Feldwebel 'Eilmitweil'.

Nur die Gasheizung, die Ölheizung, der Kohle- oder Holz - Ofen, die sollen natürlich möglichst sofort verboten werden!
Jeder, der widerspricht, ist ein Klimafeind!
Echter-Nordhaeuser
17.03.2023, 19.49 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Schmähkritik
diskobolos
17.03.2023, 20.06 Uhr
Was ich meinte, Tannhäuser,
habe ich in meinem ersten Satz kurz zusammengefasst. Aber nichts für Ungut. Wo ich jetzt weiß, dass wir beide L. C. und den genialen Hamlet mögen.
Iltis
17.03.2023, 21.13 Uhr
Woran liegt es denn,
dass keine Windräder gebaut werden können? An Klagehanseln und Technikfeinden ala Grobschmiede, die die Vergangenheit in die Zukunft retten wollen. Wären die im 12 ten Jahrhundert geboren, gäbe es nicht mal eine Esse mit Abzug. Offenes Lagerfeuer zum traurige Geschichten erzählen währe immer noch die Nummer eins.
tannhäuser
18.03.2023, 06.56 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
tannhäuser
18.03.2023, 07.47 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
ernstkurtroemer
18.03.2023, 08.38 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
grobschmied56
18.03.2023, 10.11 Uhr
Der Grobi ein Technikfeind? ...
... wie es ein Iltis herausgefunden haben will? Immer wieder erstaunlich, wie viele Leute mich besser kennen, als ich mich selbst.
Die einen wissen genau, was in meinem Bücherregal steht und was zum Mittag auf den Tisch kommt, die anderen erkennen meine Vorliebe für 'Mittelalter - Technik'.
Oder gar Feindschaft gegen jegliche Technik.

Dem Iltis ins Poesiealbum: Ich habe nicht vor, irgend eines der putzigen Windrädchen per Klage zu verhindern. Immer stellt das Land voll mit dem Zeugs. Eine gesicherte und zuverlässige Stromversorgung wird man damit trotzdem nicht zu Stande bekommen. Herrn Habecks Plan, der Weltrettung mit Wärmepumpen - Zwangsbeglückung der deutschen Bevölkerung wird so gut funktionieren, wie alles andere, was die Grünen anpacken. Man verbietet den Menschen das Heizen mit Gas und zwingt sie zur Anschaffung sauteurer Wärmepumpen. Die werden dann mit Strom betrieben, der aus Gas- und Kohlekraftwerken kommt...
Die letzten Kernkraftwerke werden in einem Monat abgeschaltet, was glaubt man wohl, womit deren Energie ersetzt wird? Man wird noch ein paar uralte Kohle - Dreckschleudern aus der Reserve locken, ganz einfach.
Wenn der Iltis will, kann er sich kundig machen, warum kaum 'Windmühlen' in Betrieb gehen. Bei der Bundesnetzagentur liest man:
Zitat:
'Ausschreibungsfrist:
1. September 2022 Ausschreibungsvolumen:1.319.842 Kw

Es wurden 87 Gebote mit einem Gebotsvolumen von 772.660 kW bezuschlagt.'
Zitat Ende.

Nur etwa 58,6 Prozent des Gebotes wurden also durch Bieter wahrgenommen!
Der Rest blieb einfach liegen.
Finde den Fehler! Gestiegene Preise für Baumaterial? Fehlende Fachkräfte?
Mangelndes Interesse von Investoren?
Ein lohnender Forschungsauftrag nicht nur für Iltisse!
Den Grobschmied der 'Technikfeindlichkeit' zu beschuldigen ist natürlich billiger.
Iltis
18.03.2023, 11.49 Uhr
Die traurige Geschichte wird einfach nicht besser
Von der Planung bis zur Fertigstellung einer Windkraftanlage dauert es heute 7 bis 10 Jahre. Früher ging das in 2 bis 3 Jahren. Welcher Betreiber oder Investor hat auf solchen Irrsinn noch Lust und wer ist verantwortlich für solche Mondzeiten? Die Klagehanseln und Bedenkenträger, die möchtegern Energieexperten, die Fake News Verbreiter im Netz und sonstige Berufsverhinderer machen die Branche kaputt.
So, Fehler gefunden. War ganz einfach. Und nun viel Spass noch beim Vögel zählen. Allein das verhindert eine Windkraftanlage um mindestens ein Jahr.
tannhäuser
18.03.2023, 11.54 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel? Wenn es stimmt, dann mein Mitgefühl. Ansonsten wäre es sehr makaber.
Muggefug
18.03.2023, 13.25 Uhr
Der Irrsinn nimmt seinen Lauf
Wir schalten unsere AKW ab und kaufen dann Kernkraftenergie im Ausland.
Es werden Phantasievorschläge gemacht die vollkommen unrealistisch sind.
Häuser sollen mit Styropor beklebt werden deren Herstellung und Recycling sehr "umweltschonend" sind.
Man stelle sich vor das alle Hausbesitzer eine Wärmepumpe einbauen lassen und das sich jeder eine E Auto zulegt, unser Stromnetz würde zusammenbrechen.
Das Umweltproblem muss global gelöst werden!! Was nützt diese Energiepolitik wenn der Rest der Welt die Umwelt zerstört.Der Klimagipfel war doch ne absolute Luftnummer.
Diese grüne Politik ruiniert und demontiert unser Land.
A-H-S
20.03.2023, 17.36 Uhr
Laber Rhabarber
Jetzt fängt man auch noch an Unterschriften gegen Irrsinn zu sammeln. Bisher konnte man vor allem Rot/Grün infantile Politik vorwerfen, jetzt ist die CDU auch auf einem guten Weg...

Wollte man etwas ändern, dann bietet sich ein Gespräch mit der FDP an, anschließend setzt man ein konstruktives Misstrauensvotum in Bund und Land an. Der grüne Hokuspokus wäre innerhalb einer Woche Geschichte.

@Iltis: ja, so ein Windrad ist schon etwas verdammt Fortschrittliches. Der Müller im tiefsten Mittelalter hat im übrigen auf das gleiche Wirkprinzip gesetzt. Und weil man auch damals schon den Wind nicht speichern konnte, ist man wegen der fehlenden Versorgungssicherheit schließlich über Torf und Kohle zu Öl und Gas und schließlich zu Atom gekommen. Jetzt gibt es ein paar ganz Schlaue, die uns erklären wollen, dass man eine moderne Volkswirtschaft wieder an Windenergie koppeln kann. Das wird natürlich mit Ansage schief gehen und man wird genauso merken wie bei anderen Themen, aber dann wird es zu spät sein. Die Industrie ist dann nicht generell weg, sie ist nur in anderen Ländern. Aber wenigstens hat es dann ein Ende mit der grünen Wohlstandsverwahrlosung in diesem Land. Das wird eine Erfahrungsgenerierung auf die harte Tour.
Und vielleicht fragen Sie sich mal, warum die Bürger in der Mehrheit die WKA ablehnen: sie sehen eher mittelprächtig aus, sie haben ein paar noch nicht ganz geklärte Nebenwirkungen (Schall, Trockenheit, Insekten, Vögel, Entsorgung), sie verteuern die Energie und das Tollste: sie lösen das Energieproblem nicht, weil es schlichtweg keine kommerziell nutzbaren Speicher gibt.
Diese Technologie bietet derzeit nur großartige Anreize für Fehlinvestitionen. Am Ende werden wir uns wieder anschauen wie die Eichhörnchen und werden fragen: "Wie konnte das nur passieren?" (analog z.B. erwartbarer Geldwertverlust, Überforderung in der Asylproblematik, Coronaimpfung und Verbrennerverbot).

@Tannhäuser: was ist bitte ein "Parteipolitiker"? Und wären meine Aussagen "falscher oder richtiger " ohne Parteiausweis?
Kobold2
20.03.2023, 18.02 Uhr
Selber
Laber Rhabarber....
Beim populistischn Weg darf natürlich ihre Partei, als Vorbild nicht fehlen.
Der bisherige Weg ist natürlich völlig Nebenwirtkungsfrei und zukunftsträchtig...
Falschbehauptungenwrden höchsten bei ihrer Zielgruppe zur " Wahrheit" die aber trotzdem keine ist. Welche Energiegewinnung die Preise verteuern ist doch bekannt und hier ein trauriges Zeichen, das man immer noch das Gegenteil behauptet.
Der Irsinn besteht darin, das man wieder mal mit Halbwahrheiten Stimmung macht und spaltet. Wie ich schon schrieb.
Nicht richtig gelesen, oder nicht richtig verstanden, bewußt weg gelassen, oder die Fehler von andern übernommen.
Dabei hätten sie doch längst ihr Hallendach zu Energiegewinnung nutzen können, anstatt sich von anderen ringsum zeigen zu lassen wie es geht. Mein ehemaliger Chef hat das schon in den 2000ern gemacht und mein jetziger mit mit der aktuell erworbenen Immobilie. Das sind halt Leute die machen, und nicht nur meckern, was alles nicht geht.
A-H-S
21.03.2023, 12.26 Uhr
Hirn einschalten!
@Kobold:
Im Gegensatz zum Wind, halte ich PV sogar für halbwegs akzeptabel. Die Natur wird weniger verschandelt, man belästigt seine Mitbürger weniger und die zur Verfügung gestellte Energie lässt sich halbwegs planen. Kombiniert mit einem zuschaltbaren Gaskraftwerk für längere Flauten und einem Atomkraftwerk für die Grundlast (die Frequenz) hätte man die Abkehr von Kohle und Öl sinnvoll angehen können, bis wir eventuell das Gas auch ersetzen können.

Ah, wenn es um das Persönliche geht, bekommen Sie sogar halbwegs konkrete Sätze hin.
Dann kläre ich Sie mal auf:
1. befindet sich an anderer Stelle eine Halle im Eigentum, auf der eine PV installiert ist;
2. wird auch die von Ihnen vermutlich angesprochene Halle irgendwann eine PV bekommen, dazu muss man aber noch ein paar rechtliche, statische, bauliche und anschlußseitige Probleme klären/lösen;
3. wird vorerst an anderer Stelle ein größeres Projekt (PV) realisiert, weil dort der Klärungsbedarf geringer ist;
4. gibt es ein paar begrenzende Komponenten... Eigenkapital, Zeit. Neuerdings auch die Verfügbarkeit von Handwerkern/Errichterfirmen bzw. die Auskunft von lokalen Versorgern. Deshalb erfolgt wie bei jedem eine Priorisierung der größeren Projekte und da steht die PV auf der Halle momentan nicht unter den ersten zwei, ist aber in Planung...

Sie sehen, ich verwehre mich nicht grundsätzlich der Thematik und werde einen signifikanten Beitrag leisten. Nur kann man soetwas nicht übers Knie brechen, wie es derzeit die Politik versucht (gleichzeitig Umstellung auf E-Autos, Wärmepumpen unter gleichzeitiger Abschaltung der Atomkraftwerke). Auch das gleichzeitige Dämmungsgebot, Verbot von fossilen Heizungen, Verbot von Verbrennerautos wird uns finanziell überfordern. Wenn ich z.B. die Heizungsanlage im (effizienten, gut gedämmten) Mehrfamilienhaus austausche, würden sich die Kaltmieten verdoppeln, damit es sich rechnet. Das ist einfach irre.
Es hat schlichtweg nichts mit Populismus zu tun, wenn man verlangt, dass die Regierung ihr Hirn einschaltet und die Dinge so plant, dass Deutschland nicht deindustrialisiert wird und die Bevölkerung komplett verarmt.
Kobold2
21.03.2023, 15.31 Uhr
Für Hirn einschalten
Bin ich immer zu haben. Fangen wir beim erinnern an. Was haben wir die letzten20 Jahre gemacht? Mehr gelabert, diskutiert was alles nicht geht, so getan als ob, auf fragwürdige unsichere Quellen verlassen , weil Geiz und Gier wichtiger war (und für manche immer noch ist) von einer Vorreiterrolle geträumt. Tatsächlich befinden uns international im Mittelfeld auf dem Weg in die weiter-so Sackgasse .
Da kommt einem natürlich die Kursänderung, von der man nur immer geredet hat, als brachialer Kniebruch vor, obwohl man sich vorher schon ins selbe geschossen hat.
Ihre heissgegleibten und gehypten Kraftwerke, sind noch weniger Nebenwirkungsfrei und sehen obendrein auch recht scheixx in der Landschaften aus. Das bequeme ist nur, das wenige andere en Anblick und Auswirkungen ertragen müssen.
AKW's als sichere Energiequelle zu sehen, ist schon lange an der Entwicklung vorbeigeschaut. Bei zunehmenden Wasserproblemen /Niedrigwasserständen ist das keine Option.
Man kann nicht sichtbare klimatische Veränderungen ignorieren und leugnen und gleichzeitig damit eine Zukunft in der Energiegewinnung sehen.
Die Erde ist nunmal begrenzt ausbeutbar, nur versteht das offensichtlich nicht jeder.
Die PV Aktivitäten sehe ich positiv, bisher kam für mich immer nur eine generelle Ablehnung in ihren Kommentaren rüber.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital