nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 08:20 Uhr
29.03.2021
Verbände fordern Thüringen auf gegen den Bund zu klagen

Mehr Flüchtlinge aus Lagern nach Thüringen holen

Insgesamt 18 Thüringer Organisationen und Initiativen haben eine Online-Petition gestartet, um die vom Bundesinnenministerium abgelehnten zusätzlichen Flüchtlingsaufnahmen im Freistaat doch noch zu ermöglichen. Zur Durchsetzung ihres Willens verlangen sie vom Land Thüringen gegen das Bundesinnenministerium zu klagen...

Mehrere Thüringer Organisationen und Initiativen wenden sich an den Petitionsausschuss des Landtags und fordern die Landesregierung auf, Klage gegen das Bundesinnenministerium (BMI) einzureichen. Ziel ist es, das geplante Thüringer Landesaufnahmeprogramm für Geflüchtete aus den griechischen Elendslagern gegen den Bund durchzusetzen.

Zuletzt hatten die Länder Berlin und Thüringen im Herbst 2020 ihre Bereitschaft zur humanitären Aufnahme von Geflüchteten aus den desolaten und überfüllten Lagern der griechischen Inseln signalisiert. Die Landesaufnahmeprogramme wurden jedoch vom Bundesinnenministerium blockiert. Der Berliner Senat hatte bereits gegen den Vorbehalt des Bundes Klage eingereicht. Nun wird die Thüringer Regierung aufgefordert, ebenso zu klagen.

Philipp Millius vom Flüchtlingsrat Thüringen sagte dazu: „Wir begrüßen ausdrücklich die Bereitschaft Thüringens, 500 Geflüchtete aus den griechischen Elendslagern zu evakuieren. Landeseigene Aufnahmeprogramme sind geboten und rechtlich möglich. Nun geht es um die grundsätzliche Klärung, unter welchen Voraussetzungen das BMI das Einvernehmen zu diesen Landesaufnahmeprogrammen überhaupt verweigern darf."

Mit dem heutigen Start der Online-Petition auf der Plattform des Thüringer Petitionsausschusses kann ab sofort die Forderung bekräftigt werden. Folgende Organisationen und Initiativen unterstützen das Ansinnen:
Decolonize Erfurt, DGB Jugend Erfurt, Ende Gelände Jena, Flüchtlingsrat Thüringen, Fridays for Future Erfurt, Fridays for Future Jena, Jugendparlament Jena, Junge Gemeinde Stadtmitte, Landesnetzwerk der Migrant*innenorganisationen - MigraNetz Thüringen, MOVE, Naturfreundejugend Erfurt, Offene Arbeit Erfurt, Parents & Scientists for Future Jena, Refugee Law Clinic Jena, Seebrücke Erfurt, Seebrücke Jena, Sprachcafé Erfurt, ver.di Jugend Thüringen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

29.03.2021, 08.48 Uhr
Rob2000 | Sorry
Aber es ist corona, da kann man doch nicht noch Menschen hier her holen in das schlimmste betroffenste Bundesland.
Noch dazu könnten es richtige hot-spot banden sein, wie man sieht in der Öffentlichkeit bleiben die meist unter sich...nur halten die sich meist nicht an die kontaktregeln oder zählt das nur für deutsche Bürger?!
Let's go...Daumen runter

35   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 08.58 Uhr
andreaspaul | oh Mann ist das Krank
der Allgemeinheit in Thüringen nun noch die erarbeiteten Steuern für Nichtdeutsche wegnehmen zu wollen.Langsam reicht es mit diesen Spinnern.
Ich würde den Extremsozis egal welche Farbe die haben, ihre Wohnungen mit Fluchtwilligen zu fluten. Kreditbürge zu sein und alles was dazugehört.
Ach so und vielleicht noch die Hälfte ihres Einkommens herzugeben.

35   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 09.08 Uhr
Kritiker2010 | Einseitige Sichtweise ergänzen
Damit die Initiatoren der Petition auf Ihrer ideologischen Insel nicht vereinsamen, möchte ich darauf hinweisen, dass es auch Menschen gibt, die dieser Petition nichts abgewinnen können.

Deren Motive sind ganz unterschiedlich - Sicherheit, Kosten, FDGO, etc. Denn auch die schon länger hier lebende Menschen, die den ganzen Spaß bezahlen, haben Rechte und Interessen, die es zu schützen gilt.

Deshalb möchte ich auch explizit auf Online-Petitionen hingewiesen, welche diesen Menschenhandel stoppen wollen.

32   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 11.02 Uhr
G.B. | Ablehnung
Ich lehne diese Maßnahmen ab. Die Deutschen dürfen nirgendwohin reisen,noch nicht mal im eigenen Land,wenn es nach Merkel geht ,aber für die Migranten werden alle Tore geöffnet. Ich bin da einer Meinung mit " anreaspaul"

28   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 11.22 Uhr
Lotterfee | Allein,
dieser Satz...Zur Durchsetzung ihres Willens verlangen sie vom Land Thüringen gegen das Bundesinnenministerium zu klagen...
Ich frage mich gerade warum diese ganzen Organisationen nicht selber Klage einreichen? Ist das rechtlich nicht möglich oder scheut man die Kosten?
Vielleicht kann ein Leser diese Frage beantworten, das würde mich wirklich interessieren.

19   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 11.50 Uhr
automulle | Möglich
Eine private Unterbringung ist möglich, alle die dies fordern können gern in ihren eigenen vier Wänden welch aufnehmen und sie bemuttern.

21   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 12.02 Uhr
Hans Herbert | Unbegreiflich..
Ich stimme den Kommentaren hier zu 100% zu.Was soll das??Haben wir nicht schon genug Migranten in unserem Land?? Irgendwann sollte mal Schluß sein damit.Wir können nicht die halbe Welt retten und durchfüttern.Und da Thüringen ein absoluter Corona Hotspot ist verstehe ich den Sinn dieser Aktion überhaupt nicht.Wenn diese 'Organisationen' sich mal um arme Deutsche so kümmern würden. Es gibt auch in Thüringen genug Leid und Elend.

21   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 12.05 Uhr
tannhäuser | Begreift langsam jeder...
...was übersetzt in den Programmen von Linken und Grünen drin steht und uns bei Rot-Grün auf Bundesebene mit oder ohne die entkernte CDU erwartet?

Warum einige offen von Verstaatlichung, Kollektivierung, Zwangsarbeit oder Erschießungen träumen?

Warum keine Eigenheime/Kein Eigentum in Zukunft mehr gewünscht werden?

Weil sie Platz, Wohnraum und Baufläche schaffen wollen und müssen für ihre voll alimentierten Gäste, die natürlich nicht selbst Hand anlegen müssen im Baulärm und zu urbanisierendem Morast!

Dafür sind die alten und jungen schon Länger hier Lebenden noch Nutze und zu gebrauchen!

Egal ob nach endgültigen Vollendung der Pervertierung der Meinungsfreiheit ("Jeder darf alles sagen und schreiben, muss aber mit den Konsequenzen der Inquisiteure der Cancel Culture leben") als Mitglied einer Chaingang oder als minderjähriger oder jugendlicher Muttersprachler sowie "rüstiger Rentner" im "Freiwilligen Sozialen Jahr(zehnt)" oder CoGeDiZuGuFoGä (Corona-Genesenen-Dienst-Zu-Gunsten-Fordernder-Gäste).

20   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 12.53 Uhr
alf-gordon
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
29.03.2021, 13.26 Uhr
Leser X | Schon mal was von Mitmenschlichkeit gehört?
Da sind sich wieder alle üblichen - und jetzt kehre ich mal Ihren Sprachgebrauch um, auch auf die Gefahr der Löschung - blau-rechts-versifften einig. Gut zu wissen, dass Sie in ihrem geradezu kultisch gepflegten Hass nicht für die Mehrheit sprechen. Mahlzeit!

3   |  34     Login für Vote
29.03.2021, 13.28 Uhr
Kama99 | Jeder der ....
diese Petition unterschreibt, erklärt schriftlich: "Ich nehme auf eigene Kosten mind. 6 Personen in meinen privaten Haushalt auf, bezahle den Flug und die Kosten für die nächsten 5 Jahre aus eigener Tasche im voraus". Bin mal gespannt wie viele Unterschriften dann noch zusammen kommen.

21   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 13.29 Uhr
Kritiker2010 | Es geht vielen Deutschen nicht darum, Hilfe komplett zu verweigern.
Um zu verstehen, was gemeint ist, bemühe ich ein Zitat von Peter Scholl-Latour:
„Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“

Die Hilfe muss in den Ursprungsländern geleistet werden und zwar als Hilfe zur Selbsthilfe und mit Rücksicht darauf, dass andere Kulturen auch anders funktionieren - religiös, ständisch, hierarchisch und aus unserer Sicht oft eher archaisch.

24   |  2     Login für Vote
29.03.2021, 13.53 Uhr
Echter-Nordhaeuser | "Mitmenschlichkeit"!?@Leser X
Haben wir im Moment nicht selbst genug an der Backe. Diese ganzen Organisationen können sich ja auch erstmal um die kleinen Läden oder um das Hotel und Gaststätten Gewerbe kümmern (@Leser X)
das wäre Mitmenschlichkeit für unser eigenes Volk.
Ihre Kommentare sind einfach nur.....! Den Rest kann sich jeder selbst eintragen. Es ist jeder willkommen der sich für ein paar Monate selbst Finanzieren kann.

20   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 14.11 Uhr
Örzi | Der einseitige Blick
Hallo ihr Retter, schaut mal an die Grenze USA/Mexico, wo mehr als 10 000 unbegleitete Kinder in Flüchtlingslagern vegetieren. Und das sind tatsächlich Kinder, nicht wie die knapp 20-jährigen in Moria. Kinder, die von ihren Eltern über die Grenze geschickt werden, damit diese bald nachreisen dürfen. Die Lager dort sind für 800 Menschen ausgelegt, aber mit 2000 Menschen gefüllt. 10% der dort Untergebrachten sind mit Corona infiziert. Da geht es in Moria wesentlich humaner zu.
Also fahrt mit euren Rettungsschiffen mal in die andere Richtung. Bestimmt können die Thüringer davon auch noch einen Teil aufnehmen. Wir haben Platz und der MP kann öfter "den schönsten Tag seines Lebens" genießen.

19   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 14.39 Uhr
AJ1967 | Immer gleich die rechte keule
Warum wird hier immer gleich die rechte Keule rausgeholt leserx.

Ob die Mehrheit der Menschen in Thüringen so wie sie denken ist meiner Meinung nach rein hypothetisch.

Ich bin mit Sicherheit kein Verfechter der AfD oder wie auch geartet aber wo sind denn die hilfreichen Menschen aus 2015 abgeblieben? Warum kümmern sich diese Personen, welche damals permanent in den Medien auftraten nicht weiterhin um diese. Der größte Teil ist nicht mehr auffindbar.

Unsere "tolle" Thüringer Regierung bekommt zur Zeit nichts auf die Reihe um die eigenen Menschen und auch Steuerzahler zu schützen. Versuche impftermine zu bekommen scheitern permanent aufgrund fehlender Impfstoffe.

Ja und aktuell ist mir das Hemd näher als die Hose ohne ein Rassist oder Nazi oder was auch immer zu sein.

19   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 14.53 Uhr
grobschmied56 | Keine Fachkräfte für...
... Thüringen. Schade eigentlich. So bleiben unsere Innenstädte weiterhin langweilig und verödet. Daß es auch ganz anders geht, bewies Stuttgart im Sommer 2020. Hier versammelte sich eine fröhlich bunte Party- und Eventszene, um der faden Schwabenmetropole mal ein wenig Pep und orientalisches Flair zu verpassen.
Eine rundum gelungene Aktion, so die allgemeine Einschätzung im Nachgang. Die jungen ausgelassenen Leute gaben sich aber auch alle erdenkliche Mühe und setzten ihr ganzes fachliches Können ein, um die behäbig -verschnarchte City mal gehörig aufzumöbeln.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen! Bunt und vielfältig ging es plötzlich zu, eine Forderung der Querdenker - Öffnen, Öffnen - wurde schnell und unbürokratisch umgesetzt und erwies sich trotz einiger kultureller Besonderheiten (Zugang durchs Schaufenster, Öffnungszeit nach Mitternacht) als voller Erfolg. Besonders Uhrengeschäfte, Schmuckläden und Mobilfunkanbieter erfreuten sich eines regelrechten Kundenansturmes und großer Nachfrage. Der Zuspruch war so unerwartet hoch, daß er schließlich durch Polizeibeamte reguliert werden mußte. Auch diese Beamten mußten sich am Ende nicht über Mangel an Aufmerksamkeit beklagen. Sie wurden sofort auf spielerische Art in das Happening mit einbezogen, besonders wurden etliche Einsatzfahrzeuge kreativ umgestaltet.
Selbst der Bundesinnenminister zeigte sich im Anschluß überrascht, mit welch geringen Mitteln in derart kurzer Zeit die Umgestaltung lanweiliger Dienstfahrzeuge möglich ist! Auch einige Beamte konnten dem launigen Treiben durchaus Positives abgewinnen:
Polizei-Obermeister S.: 'Jetscht könnet m'r mit'm Cabrio durch Schtuggart rolle!'
Tja, das ist es, was uns im langweiligen und provinziell- piefigen Thüringen fehlt - bunte Vielfalt.
Kein Wunder, daß unsere Roten grün vor Neid werden, und die Grünen rot vor Zorn, daß es bei uns nicht vorwärts gehen will mit Bunt und Vielfältig. Wir sind und bleiben eben fremdenfeindliche Provinzler!

16   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 14.53 Uhr
andreaspaul | ich finde Eltern,die ihre Kinder einfach so losschicken oder
sie ohne dringende Kriesgründe(für mich sind es Wirtschaftsgrundflüchtlinge) Lebensgefahr aussetzen ,einfach asozial. Sowas müsste mit dem Tod bestraft werden und die Kinder in Obhut kommen.
Grundsätzlich kann man nicht die ganze Welt retten wollen.Sowas hat was mit einem kranken Hirn zu tun.
Jede Gesellschaft hat die Pflicht ihre Staatsbürger davor zu bewahren irgendwelchen Schaden zu nehmen.Egal was das ist.Was Merkel hier veranstaltet hat ist gegen die eigene Bevölkerung gerichtet.Hat nichts mit ihrem Eid zu tun.Ist verwerflich.
Ich habe das nicht bejaht und verwehre mich vor Missbrauch meiner Staatsbürgerrechte.
Was Amerika betrifft siehts genauso aus.Wer das anders sieht,tickt halt nicht nach rationalen Dingen und sollte sein Vermögen gern dafür zur Verfügung stellen.
Ich glaube hier sind einige im Forum.
Ich würde von dieser Daumentruppe gern mal wissen wieviel sie jeden Monat als Hilfe überweisen.

17   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 16.03 Uhr
Marino50 | Asylanten aufnehmen
Ich glaube es hackt, hier haben welche den Schuss nicht gehört. Die Asylanten sollen eingeflogen werden und die Deutschen sollen bzw. dürfen nicht rausfliegen aus Deutschland. Was ist denn das für eine kranke Sache. Haben wir nicht schon eine Pandemie. Reichen die Mutationen noch nicht. Schickt sie nach Hause in ihre Heimat und nicht zu Coronazeiten auch noch hierher. Es kommen doch so schon genug mit dem Flieger hier an, wovon wir gar nichts erfahren

18   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 16.05 Uhr
Kobold2 | Die gleiche Abteilung
Die die hier seit Monaten rum jammert, man würde von der Regierung weggesperrt, wollen anderenorts Leute weiterhin gern in Lagern halten. Finde den Fehler!
Dass die Leute vielleicht gern in eigenen vier Wänden leben würden, und sich eine eigene Existenz aufbauen wollen, wird ihnen von vorne herein abgesprochen. Tolle Spezialisten sind das hier! Hier wisst genau Bescheid und kennt jedes einzelne Schicksal? Sicher vor Ort gewesen und recherchiert?
Wer hier andere für das Aussterben der Innenstädte verantwortlich macht, sollte bei sich selbst und seinem Einkaufsverhalten anfangen.

4   |  24     Login für Vote
29.03.2021, 16.11 Uhr
Hector_Landers | gegenpetition?
wenn einer weiß, wo ich die finden kann, zeichne ich SOFORT!!!

15   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 16.32 Uhr
andreaspaul | Frage an Kobold2
was macht man persönlich? wenn man nicht gerade mal Andere belehrt.
Da wäre ich aber mal richtig gespannt.Hier gibt es ja noch einige.
Ich glaube aber die Reaktion bleibt aus.
Typisch für links grüne Verteilungsmanier ist ,immer alle anderen belehren wollen und zur Kasse bitten.

13   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 16.36 Uhr
Betrachter | Auf was
soll das hinauslaufen? Noch mehr Flüchtlingsströme und noch mehr Leute, die zündeln, wenn sie ihren Willen nicht bekommen? Ich frage mich auch immer wieder was diese extrem menschenfreundlichen Weltretter glauben? Die meisten Flüchtlinge werden weder eine christliche Partei noch links wählen, schon aus religiöser Hingabe. Und viele der Helferinnen müssten doch auch schon gemerkt haben, das diese maximal als Flüchtlingshelferinnen/abholerinnen von den Männern akzeptiert werden, im allgemeinen als Frauen nichts zu sagen haben. Die eigenen dürfen häufig, wenn sie erstmal hier sind, auch nicht arbeiten gehen und liegen dann ein Leben lang auf Tasche des Ehemannes oder besser unseren Staates.

16   |  2     Login für Vote
29.03.2021, 16.36 Uhr
Halssteckenbleib | Solange
die Leutchens nicht meine/ unsere Steuern kosten.Niemand weiß wie sich alles weiter entwickeln wird.Vielleicht haben wir ja nichtmal mehr selber genug zu essen.Wirtschaft alles in Eimer.Dann immer noch mehr Menschen ranholen.Naja sind ja auch viele gestorben die fehlen uns jetzt.Wir brauchen auch dringend Fachleute.Gute......

11   |  2     Login für Vote
29.03.2021, 17.10 Uhr
nordfreak | Noch mehr
Bitte noch mehr aufnehmen, Leser X. Wie viele Flüchtlinge haben Sie aufgenommen? Wie viele werden sie aufnehmen? Woher wollen Sie wissen, dass die Mehrheit der Menschen in diesem Land für die Aufnahme von mehr Wirtschaftsflüchtlingen sind? Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, dann werden einige Kritiker entweder verstummen oder Ihrem Beispiel folgen.

16   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 17.10 Uhr
Paulinchen | Es wäre vielleicht wichtig...
... das die hüpfende Jugend mal das Wahlkampfvorhaben der Grünen studiert. Da wird es in einigen Jahren keine Wohnungen mehr geben. Denn Mietkauf ruiniert die Vermieter.

12   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 17.16 Uhr
Kobold2 | Antwort
Nicht im Egoismus schwelgen, (wie ich schon mal schrieb, funktioniert das nur sehr begrenzt )andere nicht pauschal verurteilen und zusehen das sein Umfeld halbwegs funktioniert, sonst bricht es weg und die persönlichen Nachteile sind unausweichlich. Wenn sie es als Belehrung auffassen, das man ihnen ihre Fehler aufzeigt, weil sie es nicht selbst merken, da wird es Zeit nachzudenken.
Achja, da war noch was....60€ mtl.

4   |  18     Login für Vote
29.03.2021, 17.24 Uhr
andreaspaul | über Phrasen lese ich hinweg
Meine persönliche Spendenquittung ist 5€ höher.
Man beweise mir das Gegenteil.
Was soll man dazu sagen.

12   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 17.59 Uhr
Kobold2 | Das ist
wie mit vielen ihrer anderen Ausführungen .
Zerlegt ein normal begabter Grundschüler vorm Unterricht, denn dann würden sie hier anders auftreten. Das Finanzamt hat es sicher bisher auch übersehen.
Die Geschichte hat gezeigt , das Fremdenhass und Egoismus einen Sackgasse ist
Sie bestätigen das immer wieder und werden es auch nicht ändern.
Für all die, die alles über andere schon vorher zu wissen meinen, hoffe ich nur, das ihnen niemals die Hilfe in einer Notsituation verwehrt wird.
Ach so, sie stehen da drüber, passiert ihnen nicht und alle anderen sind ja selber Schuld .
Arm dran...

4   |  21     Login für Vote
29.03.2021, 18.19 Uhr
Oberstudienrat | Was soll die Aufregung?
Wer die petition nicht unterstützen will, unterschreibt einfach nicht.. Und gut ist..

Wer will, kann ja eine grgenpetition starten

5   |  13     Login für Vote
29.03.2021, 19.13 Uhr
andreaspaul | eine 60 € Spende beruhigt vielleicht das Ego
aber bewirken tut sie Null für noch nicht mal eine Person.
Vielleicht hilft sie einer 15 zehntel Person.
Ich würde den gesamten Vorgang einschliesslich Spende als Phrase bezeichnen.
abgegriffene, nichtssagende Aussage, Redensart
Ein Egoist bin ich nicht weil ich vernünftige Dinge tue.
Für mich ist Wirtschaftsflüchtlingen mit Adidas Turnschuhen und Smartphone zu helfen einfach nur Dummheit .
Und Schlepper unterstütze ich (so wie sie Kobold)auch nicht mit 60 €.

15   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 19.46 Uhr
Kobold2 | Wilde
nicht belgbare, falsche Behauptungen, basierend pauschalen Vorveruteilungen, aufzustellen, spricht für Egoismus und Dummheit. Sie wissen nichts über die Umstände und Hintergründe und haben leider ganze Menge Ahnungslosigkeit.
Vernünftige Dinge bestehen nur leider nicht aus meckern, pauschalen Anschuldigungen , falschenen Behauptungen und nichtstun.
Es ist oft schmerzhaft, über seine eigenen Fehler zu stolpern. Menschen allein nach ihrem Erscheinungsbild und Herkunft/ Religion zu beurteilen, zeigt schon ein großes Defizit an Lebenserfahrung und Urteilssvermögen
Ich verurteile sie nicht, sie tun mir einfach nur Leid.

4   |  19     Login für Vote
29.03.2021, 20.16 Uhr
Frank Tabatt | Empfangskommitee
Ob wir uns weitere Aufnahmen noch leisten können ( wirtschaftlich) sollten unsere verantwortlichen Politiker beurteilen können ohne eine rosa rote (grün) Brille aufzusetzen. Ich glaube wirkliche Flüchtlinge sollten gehen , Wirtschaftsflüchtlinge können wir nicht mehr aufnehmen.
Die Unterzeichner leben doch sicher alle schon auf Staatskosten .

13   |  3     Login für Vote
29.03.2021, 20.21 Uhr
andreaspaul | dann sind wir uns ja endlich mal einig mit dem Leidtun
das wars aber auch .Ich kann"bestimmten " Menschen nicht böse sein und Schmerzen bei Fehlern hatte ich wirklich noch nicht.Ich danke aber für das Mitgefühl.

8   |  4     Login für Vote
29.03.2021, 21.01 Uhr
Paul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verhalten Sie sich bitte höflich gegenüber ...
29.03.2021, 21.45 Uhr
Glückstreffer
Der Beitrag wurde deaktiviert – Sorry, keine externen Links.
29.03.2021, 23.19 Uhr
gero36
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrags
30.03.2021, 13.01 Uhr
dergerechte | Schade
Ich finde es traurig, dass es immer noch solche Verblendeten, wie Leser X oder Kobold 2 gibt...

10   |  3     Login für Vote
31.03.2021, 07.57 Uhr
Firebreather | Wer dafür ist...
möge sie doch bitte im eigenen Vorgarten unterbringen und auch Verantwortung für deren Verhalten übernehmen und die Einhaltung von Coronaregeln und Co. überwachen.

5   |  2     Login für Vote
31.03.2021, 09.55 Uhr
Kobold2 | Ich finde es auch schade
Das es in einer (vermeintlich ) aufgeklärten Gesellschaft soviel Vorurteile und Verblendung gibt.
Gegen den Vorgarten hätten sicher auch einige nichts einzuwenden. Nur stehen es unter Strafe, wenn man nicht wenigstens Mindestlohn zahlt.
Sonst bin ich froh, das Adidas nicht zu meiner bevorzugten Schumarke zählt.
Das hilft mir sicher auch bei zukünftigen Kaufentscheidungen. Wenigstens für die Öffentlichkeit werd ich mal schauen, ob ich mein altes Sony Ericsson noch mal aktivieren kann?
_________________________________________________
Anm.d.Red.: Bitte bleiben Sie beim Inhalt und chatten Sie hier nicht. Das ist der letzte Kommentar, der in privater Auseinandersetzung frei geschaltet wird.

0   |  3     Login für Vote
31.03.2021, 10.28 Uhr
Kobold2
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
31.03.2021, 11.15 Uhr
grobschmied56 | Keine Logik, keine Vernunft...
... bei den Guten Menschen. Sie wollen und können einfach nicht begreifen, daß ein großer Teil der Menschen in Deutschland die Nase gestrichen voll hat von der Politik des 'Hereinspaziert, hereinspaziert!'
In ihrer unendlichen Güte wollen sie alle Probleme des Planeten Erde, wirtschaftliche, politische und soziale hier auf deutschem Boden und auf Kosten der deutschen Arbeiter lösen. Haben die sich mal überlegt, wieviele 'Arme Schlucker' es auf der Welt gibt? Alle nach Deutschland holen? Wie naiv sind die denn?
Wer diesen Quatsch nicht mitmachen will, ist natürlich ein Unmensch. Stichwort Fremden-Haß.
Auch so eine Blendgranate. Als ob die Leute hier was gegen japanische Photo-Knipser, holländische Blumenhändler oder schweizerische Schoko-Vertreter hätten. Die haben nur was gegen spezielle Sorten von 'Fremden'.
Gegen solche, die uns ihre merkwürdigen Sitten und Gebräuche aufzwingen wollen, auch mit Gewalt.
Gegen solche, die unsere Geduld und Großzügigkeit mißbrauchen und als Schwäche auslegen.
Gegen solche, denen man Plüschteddys zuwirft - und die dann mit Steinen oder Messern zurückwerfen.
Ich habe fertig.

8   |  2     Login für Vote
31.03.2021, 14.40 Uhr
Hector_Landers | ich hätte ja gar nichts dagegen...
... wenn die genannten guten menschenl, die seltsamerweise nichts anderes können, als von ANDEREN etwas zu fordern, die zugereisten bei sich aufnehmen, sich persönlich ihrer annehmen und sie konsequenter weise auch alimentieren.

wo ist da jetzt das problem???

6   |  2     Login für Vote
31.03.2021, 19.37 Uhr
tannhäuser | Da ist kein Platz im Vorgarten...
...wo sollen denn die vertriebenen Gartenzwerge Asyl beantragen?

5   |  2     Login für Vote
31.03.2021, 20.27 Uhr
Kobold2 | Denkt dran
Der Flüchtling von heute, könnte euer Pizzabote, oder Paketlieferant von morgen sein. Oder man bleibt halt Selbstabholer.
Manchmal wird er auch euer Arzt......

1   |  9     Login für Vote
01.04.2021, 00.36 Uhr
Hector_Landers
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
01.04.2021, 01.30 Uhr
grobschmied56 | Brauch keinen ...
... Pizzaboten. Esse deutsche Hausmannskost. Selbstgemacht. Kartoffeln - selbstgeschält. Gemüse - selbstgeputzt. Ei - selbst ausgeschlagen.
Orientalischen Pizza-Boten - brauch ich nicht.

6   |  1     Login für Vote
01.04.2021, 11.05 Uhr
Kobold2 | Vernunft und Toleranz
gebietet es,, sein Ego dem gesamtgesellschaftlichen Bedarf hinten anzustellen. Lieferboten jedweder Art gehören schon lange bundesweit zum Stadt, oder Dorfbild.
Auch in unserem Provinzstädtchen sind Alis Boten nicht zu übersehen. Eine ganze Menge deutsches Heiligtum würde ohne die "anderen Fremden" schon lange nicht mehr vom Band laufen und viele Baustellen nicht fertig werden, oder gar nicht erst beginnen.

1   |  12     Login für Vote
01.04.2021, 12.28 Uhr
BigBen | Migranten
Ich habe da eine Frage an die Befürworter des Migrantenstroms? Wie viel Migranten haben sie persönlich bei sich aufgenommen? Oder bleibt es bei ihren Phrasen und Texten, die sie hier veröffentlichen?

10   |  1     Login für Vote
01.04.2021, 12.57 Uhr
tannhäuser | Kobold2!
Mein Ali-Bote ist Deutscher und wohnt in der Straße der Jugend.

Manchmal kommt auch ein Serbe, mit dem ich mich auch mal gern unterhalte. Er spricht perfekt Deutsch und hat hier eine Familie gegründet.

Ich glaube ihm auch, dass er legal einreiste und weder Schleuser noch brennbare Materialien als illegale Meinungsverstärker brauchte und auch keinen Familiennachzug von 30 Onkeln, Tanten, Cousins und Cousinen wünscht.

5   |  0     Login für Vote
01.04.2021, 15.16 Uhr
Henkel | Flüchtling von heute
Bei der Kriminalstatistik möchte ich gar nicht weiter ausführen, was der Flüchtling von heute morgen für uns sein können. 12% Anteil und trotzdem mehr Kriminalität in Richtung eines Deutschen als umgekehrt. Wenn ich mir dann noch vorstelle, wieviel eingedeutschte noch die Statistik der deutschen Seite belasten, dann ist eigentlich alles klar. So sehen die Knäste auch aus.

Deshalb, bringt erstmal diese Coronakrise hinter Euch und macht Kassensturz. Bringt außerdem die Energiewende in Ordnung, Rechnungshof sagte heute, dass wir bis 2025 zusätzliche 525 Milliarden Euro brauchen. Wir haben schon genug für die Merkelgäste gezahlt. Wer von den Organisationsmitgliedern bringt sich gewinnbringend in das Land ein? Also produziert etwas und generiert so einen Gewinn für unser Land? Wenn ich mir die Namen durchlese, wohl kaum jemand. Die meisten hängen am Geldtropf des Staates.

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.