nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:10 Uhr
01.04.2021
Die tagesaktuellen Corona-Zahlen des Landkreises

Über 40 Neuinfektionen in Kitas gemeldet

Gleich 45 weitere Infektionsfälle sind gestern bekannt geworden. Betroffen sind auch vier Kitas im Kreis. Der Krisenstab tagt zur Stunde bei der Landrätin und berät, wie es nun weiter gehen soll...

Corona-Infektionen im Kindergarten (Foto: Pixabay-Mohamed Hassan) Corona-Infektionen im Kindergarten (Foto: Pixabay-Mohamed Hassan)


Bei den neuen Infektionen handelt es sich um Einzelfälle, die in der verschiedenen Einrichtungen sowohl Kinder wie auch Eltern beträfen, sagte der Pressesprecher des Kyffhäuserkrieises, Dr. Heinz-Ulrich Thiele, auf kn-Nachfrage. Die Infektionsketten seien diffus und ob es sich bei den festgestellten Fällen um Mutationsfälle handele, sei zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Die Untersuchungen dazu dauerten an.

Erfassungszeitraum: 31.März bis 1.April
  • Gesamtzahl der bisher Infizierten: 2717 (+45)
  • Genesene: 2313 (+14)
  • Zahl der aktiven Fälle: 297
  • Patienten in stationärer Behandlung bzw. schwere Krankheitsverläufe: 23
  • Kontaktpersonen in Quarantäne: 383 (+63)
  • Verstorbene: 107
  • nach Beendigung Quarantäne an
  • Folgen von Corona verstorbene: 6

Telefonische Terminvergabe für Testabstriche und die Infektionspraxis erfolgt über die Hausärzte/-ärztinnen

Sprechzeiten der Corona-Hotline:
Montag bis Freitag 08:00 bis 16:00 Uhr
Samstag bis Sonntag 08:00 bis 14:00 Uhr
Unsere Hotline ist für Sie unter folgender Nummer erreichbar:
03632/ 741 444

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Impfung / Terminvergabe in Thüringen finden Sie auf folgender Internetseite:
www.impfen-thueringen.de
Telefonische Kontaktaufnahme: 03643 4950490

Telefonische Auskünfte bieten zudem folgende Krankenkassen an:
AOK 0800 0326 300
Barmer 0800 8484 111
Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung: 116 117

Derzeit werden im Kyffhäuserkreis 297 positiv SARS-CoV-2 getestete Personen (157 aus dem Altkreis Sondershausen und 140 aus dem Altkreis Artern) betreut.

Durch das Gesundheitsamt werden 383 Kontaktpersonen betreut (257 aus dem Altkreis Sondershausen und 126 aus dem Altkreis Artern).
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

01.04.2021, 20.18 Uhr
Micha123 | Krisenstab tagte...? Was kam dabei heraus?
Und wie geht es nun weiter? Was kam dabei raus, wenn der Krisenstab zusammen kam?
Es ist ja nun schon etliche Stunden her...
Oder ist man schon im Feiertags-Modus?
Jedoch kennt das Virus keine Feiertage...

0   |  2     Login für Vote
02.04.2021, 00.25 Uhr
tannhäuser | Micha123!
Sie haben doch zuletzt mehrfach das Krisenmanagement derartig gelobt, dass ich in Ihren Kommentaren als Schlusssatz " Viva Hochwind forever" vermisste.

Warum sind Sie jetzt so ungeduldig? Sie können doch gerne Ihren Negativtest oder Impfpass beim Kaufland vorzeigen oder fehlt Ihnen wirklich eine Ausgangssperre?

2   |  1     Login für Vote
02.04.2021, 08.38 Uhr
Kobold2 | Uuuppps, da war doch was...
Noch nicht lange her, hieß es hier noch...
Macht endlich die Kitas und Schulen auf.....!
Alles total übertrieben, DIE haben doch keine Ahnung und keinen Plan......!
Alles zu Lasten der Kinder, usw.....

2   |  1     Login für Vote
02.04.2021, 16.37 Uhr
Micha123 | Krisenstab tagte wegen hoher Neuinfektionen... was kam dabei raus?
Wenn es eine Krisensitzung gab, dieses hier bekannt gibt, dann sollte man auch Ergebnisse mitteilen.
Ich weiß, dass es die Verantwortlichen nicht einfach haben, dass auch die Gesundheitsämter an Wochenende und an Feiertagen arbeiten - wie auch die Intensivstationen.
Aber trotzdem, so sollte man die Öffentlichkeit informieren. Oder hat man Angst vor Reaktionen?
Lieber noch abwarten, bevor man weitere Allgemeinverfügungen ausspricht oder was soll diese Hinhaltetaktik?
Mediziner, Wissenschaftler alle warnen im Moment und sprechen aus, dass es härtere Maßnahmen gibt. Aber keiner hat der Verantwortlichen hat genügen Bewusstsein, dass er etwas durchsetzt. Es geht darum, die Zahl der Infizierten zu senken, sonst werden Intensivstationen und Krankenhäuser überlastet sein.

Selbst in Tübingen, wo man einst "Vorzeigestadt" war, bezüglich der Bekämpfung der Pandemie - dort steigen die Zahlen steil an.
Und auch in den Nachbarländern... wie Polen. Wo es ja noch vor wenigen Wochen unvernünftige Menschen hinzog, damit sie dort billige Schnäppchen einkaufen können.
Viele Menschen halten sich an die Regeln aber es gibt jedoch auch genug, welche es nicht verstehen, dass wir in einer Gesellschaft leben und man da Rücksicht auf andere Menschen nehmen muss. Egoismus pur.
Folge wird sein, dass ein harter Lockdown kommt. Bei dem selbst die nicht relevanten Betriebe schließen werden müssen.
Ach - das Öffnen der Schulen und Kitas vor einigen Wochen... das Ergebnis sieht man ja nun, wenn dort die Infektionsherde sind.
Solange nicht 70 oder 80% der Bevölkerung geimpft sind, wird und kann es keine Normalität geben.
__________________________________________________
Anm. d. Red.: Wir werden uns erkundigen, was im Krisenstab beschlossen wurde und das hier so schnell wie möglich veröffentlichen. Die Infektionsherde sind allerdings nicht nachweislich die Kitas und Schulen, wie der Pressesprecher des Landratsamtes gestern betonte. Dort wurden die Fälle nur durchs Testen registriert.

0   |  2     Login für Vote
02.04.2021, 16.55 Uhr
Micha123 | Danke an die Redaktion
Danke für die Info...
Wollen wir einfach einmal alle hoffen, dass sich die Lage in Grenzen hält und in einer Woche solche Zahlen nicht wieder auftauchen.
Alles Gute und schöne Feiertage.
Bleiben Sie gesund!

0   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.